Die AR Drone 2.0 Elite Edition von Parrot

Drohnen sind mittlerweile ja allgegenwärtig – vor allem im Urlaub oder bei Outdoor-Aktivitäten macht es einfach richtig Spaß, coole und ungewöhnliche Aufnahmen und Videos aus der Luft zu machen.

Wir möchten dir hier eine Quadrocopter-Drohne vorstellen, mit der wir beide schon echt starke und beeindruckende Bilder aufgenommen haben. Die AR Drone 2.0 Elite Edition von Parrot bringt einige spezielle Extras mit, die Drohnen-Fans sicherlich gefallen werden.

Der Quadrocopter wird über ein Wi-Fi-Signal gesteuert; die Bedienung mit dem Smartphone oder Tablet fällt sehr bedienungsfreundlich aus. Das Tolle ist nämlich, dass du einfach nur das Smartphone dorthin bewegen musst, wo die Drohne hinfliegen soll, anstatt dich mit einem Joystick mühevoll abzuquälen. Durch diese Funktion hat man von Anfang an eine viel bessere Kontrolle und Flugsicherheit. Die App, die dies möglich macht, gibt es gratis zum Quadrocopter dazu.

Aber wie fliegt die Drohne überhaupt?

Nach unserer Erfahrung müssen wir sagen, dass die AR Drone 2.0 wirklich stabil in der Luft liegt und exakt auf die Anweisungen reagiert, die du ihr per Smartphone sendest. Auch Anfänger können so relativ schnell coole Moves und Kunststücke hinkriegen. Eines davon ist der Flip, mit dem du die Drohne eine ziemlich coole Rolle ausführen lassen kannst.

Und wie sieht es mit der Aufnahmequalität aus?

Der Quadrocopter hat eine 1820×720 HD-Kamera integriert, mit der schön-scharfe Aufnahmen möglich sind. Durch die Kameraposition an der Front siehst du auf deinem Bildschirm in der App genau das, was die Drohne sieht. Das erlaubt coole Perspektiven und außergewöhnliche Videos. Die Aufnahme von Videosequenzen kannst du während des Fluges starten und beenden – und wenn die Drohne wieder auf dem Boden sitzt, kannst du das Ergebnis direkt auf der App ansehen. Wenn dir also nicht gefällt, was du siehst, starte einfach direkt neu und begutachte das Ergebnis wieder sofort im Anschluss.

Für die Videokünstler unter euch dürfte besonders der Regie-Modus interessant sein. Hier sind verschiedene Einstellungen möglich, zum Beispiel durch einen Bildstabilisator oder Optionen wie Sättigung, Weißabgleich, etc. Wenn es schnell gehen soll, kannst du auch aus den Voreinstellungen wählen, was am besten zu deiner Aufnahmesituation passt. Nicht übel ist außerdem, dass du einen USB-Stick in der Drohne verwenden kannst, um deinen Speicherplatz auf dem Smartphone nicht so stark zu belasten. Dann darf soviel an Material gefilmt werden, wie der Stick hergibt. Und das Beste: Wenn du magst, teilst du die Aufnahmen direkt per App mit deinen Freunden oder Followern.

Unser Fazit fällt also insgesamt positiv aus. Wir sind von der Stabilität des Quadrocopters überzeugt und die vielen Videofunktionen sind toll und einfach zu nutzen. Auch die Steuerung ist kinderleicht. Wer auf der Suche nach einer hochwertigen Drohne ist, die schöne Extras bietet, kann mit der Parrot Elite Edition eigentlich nichts falsch machen.